Home

Cache gemuggelt – was nun?

Montag, 10.03.2008 19:23 Uhr geschrieben von  

Tja,
leider passiert es von Mal zu Mal, das einer der eigenen Caches gemuggelt wird und die Dose verschwunden ist. Da dies [hier: GC18PPF] nun mal wieder passiert ist, möchte ich kurz darüber berichten. Als Owner geht es mir dann immer so, als hätte man mir etwas weggenommen oder man würde eines seiner Kinder beraubt. Natürlich ist das kein passender Vergleich, aber es verdeutlicht, dass man sowas einfach nicht wirklich leicht nimmt. Dies soll kein Heul-Thread werden, ich möchte nur beleuchten, welche Gedanken einem durch den Kopf gehen.

  1. Zunächst ist es ja so, dass andere Cacher versuchen den Cache zu finden. Dies scheitert dann natürlich.
  2. Man wird angeschrieben bzw. liest die DNF-Logs. Wenn man angeschrieben wird, ist man dann die ganze Zeit bis zur Cachekontrolle total kribbelig und denkt vielleicht noch daran, dass der Cache ja noch da sein könnte.
  3. Die Ernüchterung. Die Dose ist weg!
  4. Was tun?

Neue Dose auslegen? … die Chance das diese auch gemuggelt wird, ist natürlich sehr hoch.

Neue Lokation für den Cache [Final] auswählen und neu legen?

Vielleicht nur noch einen Mikro legen und auf große Dosen verzichten?

Oder Cache komplett deaktivieren?

Wie wird man sich entscheiden… ich finde dies wirklich sehr schwer. Und dies liegt nicht (zumindest nicht maßgeblich) darin begründet, dass die Dose und der Inhalt auch Geld gekostet haben… man investiert ja auch Zeit und Mühe.

Am Zollstockbad - Die Dose

Diese Dose hatte ich im Nachhinein extra tütenlos gemacht; schwarzer Mattlack nach der Grundierung. Zwei Aufkleber drauf (einer ist auf der Seite – auf dem Bild oben nicht zu sehen) und all das..

Ich bin mir jetzt wirklich unschlüssig und deshalb auch auf Kommentare gespannt.

Euer

EntropyCoM

Tags » , , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Kategorie: GEOcaches

Diesen Beitrag kommentieren.

7 Kommentare

  1. Hast Du denn eigentlich die Überreste gefunden oder alles fort?
    Ich würde als erstes nach einem alternativen Versteck gucken, wenn es keins gibt würde ich einen Mirco verstecken. Wenn dieser auch wieder weg kommt, mhh? Ich weiß auch nicht was ich dann machen würde, ich war zum Glück noch nicht in der Situation.

    Es ist immer wieder Schade wenn Dosen gemuggelt werden :-(

  2. Tja, die Dose und alles ist komplett weg. Also keine Überreste in der Nähe. Besonders ärgerlich ist der Umstand, das (laut Inventar) ein fremder Coin drin war. Die zwei letzten Logger hatte ich angemailt, aber beide bestätigen, dass dort kein fremder Coin drin war… ??? Für den Owner des Coins ist es aber möglicherweise erheblich…
    ECM

  3. Ich habe den Cache ja bereits gehoben und kann sagen das das Versteck absolut geeignet war, was auch immer das bedeuten mag. Wird man beim bergen beobachtet kann die beste Tarnung umsonst sein. Ich würde den Cache nicht “sterben” lassen sondern einen Micro legen. Man könnte, um Logs wie “hier könnte eine größere Dose liegen” zu vermeiden, einen Hinweis ins Listing einstellen, aber ich bin der Meinung man sollte sich nicht permanent rechtferitgen wieso weshalb was gemacht wurde. Der Cache ist OK und stimmig basta.
    Wer keine Micros mag sieht das im Listing und braucht nicht herkommen.

  4. Ich denke, es kommt davon an, welche Vermutungen man hat, wie der Cache zugrunde gegangen ist.

    Desweiteren würde ich es davon abhängig machen, um welche Größe es sich handelt.

    Micros würde ich grundsätzlich erstmal wieder dort legen, wo er zuvor auch lag. Das ist kein großer Wertverlust und keine große Mühe.

    Bei größeren Caches laufe ich ggf. Gefahr, dass abgelegte Coins und TBs verschwinden. In diesem Fall würde ich den Cache entweder für längere Zeit disablen und erst nach einigen Wochen wieder aktivieren oder den Cache verlegen.

  5. meiner wurde auch gemuggelt.. jetzt munitionskiste mit stahlseil und schloß.
    sollte dieser verschwinden, ist es mutwilligkeit, und wird auch ein 3. mal vorkommen. nur dann könnte es ein, daß ich da öfters spazieren gehe. weil, für dieses seil brauchts einen bolzenschneider oder so.

    ich jedenfalls versuchs noch ein mal.

  1. 6
    ksued (via Trackback)

    Muggel…

    Muggel bzw. Geomuggel werden in Anlehnung an die nicht-magischen Personen der Harry-Potter-Romane Leute genannt, die mit dem Geocaching nicht vertraut sind. Offensichtlich kommt es hin und wieder vor, dass so ein Muggel zufällig einen Cache findet und…

  2. […] hatte ja davon berichtet, dass einer meiner Cache (Am Zollstockbad [GC18PPF]) gemuggelt wurde. Dem war auch so… […]

Kommentar abgeben