Home

Cache bereit zur Archivierung?

Freitag, 12.12.2008 14:03 Uhr geschrieben von  

Alles was anfängt, muss auch irgendwann enden. Selbst unser Dasein auf Erden ist endlich. Ebenso geht es den vielen Dosen (auch Kisten) in der Welt des geocachings. Aus der Konversation mit diversen Cacher habe ich mitgenommen, dass Manche der Meinung sind, viele Geocache sollten archiviert werden. Man sollte sie (Zitat): “… spätestens nach zwei Jahren…” archivieren.
Ich meine damit nicht das: “… dieser Cache wird ständig gemuggelt, jetzt kommt er ins Archiv; die Stelle ist verbrannt…”. Auch nicht Cache die SBA [should be archived/Needs to be archived] geloggt werden.  – Nein, ich meine das gezielte Archivieren eines Caches nach einer gewissen Zeit.

Es gibt natürlich auch Cache die vielleicht danach “schreien”; ich meine was macht ein Weihnachtscache im August? Oder der Geburtscache für den Cachenachwuchs 37 Monate danach?

Kurzum ich stelle mal bewusst die Frage in die Runde, wie seht Ihr das?
Sollten Cache nach sagen-wir-mal 2 Jahren weichen; Platz für neues und neue Ideen?

Hinweis: Ich persönlich bin immer von der “Permanenz”-Regel (muss mindestens 3 Monate liegen) ausgegangen und habe dann gedacht: “…Cache sollen ‘ewig’ liegen…”, vielleicht etwas naiv, aber so war meine Sicht.

Ich hoffe jetzt mal auf viele Meinungen und verbleibe
Euer
EntropyCoM

PS: Das team tragbuzi hat einen Cache mit Ablaufdatum (wenn ich richtig gerechnet habe: 24. Februar 2010) gelegt, also sofort kund getan, wann er “verschwindet”. Auch mal eine interessante Variante.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Kategorie: Allgemein, GEOcaches

Diesen Beitrag kommentieren.

8 Kommentare

  1. Ich seh das genauso wie Du, Caches sollten so lange wie nur möglich liegen, ist die Stelle “verbrannt” oder die Wartung auf Dauer zu aufwendig kann der Cache ins Archiv. Mal einen Cache mit Ablaufdatum finde ich wieder rum auch originell, aber einfach nach 2 Jahren den Cache ins Archiv zu schicken finde ich nicht so schön.

  2. Wenn es schöne Caches an tollen Locations sind, bleiben die bei mir länger bestehen. Alles andere kommt irgendwann mal unter den Archivierungshammer. Habe schon einige der Drive-In-Micros archiviert, um die ist es nicht schad und es kommen ja genügend nach.
    In der Hoffnung, dass es irgendwann einmal viele tolle Caches und weniger Schrott gibt. :-D

  3. Also ich bin zwar noch ein Newby, aber ich finde dass jeder Cache-Owner so viel Interesse und Engagement an seinen eigenen Caches haben sollte, dass er diese hegt und pflegt. Ist ein Cache nicht mehr sinnvoll, z.B. durch terminliche Einschränkung wie ein Event, oder wird er ständig gemuggelt, weil das Versteck bald jeder Passant kennt, dann sollte er auch nicht zu stolz sein, seinen Cache zu archivieren und sich was neues einfallen zu lassen.

    Ausserdem lassen sich bei Multis doch sicher die Finalkoordinaten ändern, oder? SO könnte man ja wenigstens eine hilfreiche Anpassung vornehmen. Tradis betrifft das natürlich nicht.

    Nur ein Gedanke: Warum müssen eigentlich Geburtstagscaches immer veröffentlicht werden? Kann man nicht einen Cache legen und dem Geburtstagskind überreichen ohne über eine öffentliche globale Plattform zu gehen?

    Ein automatisches Ablaufdatum oder eine Maximal-Lebenseit kann ich nicht befürworten. Hier sind die Cacheowner gefragt Disziplin zu waren.

    Gruss Chris

  4. Ich bin auch gegen ein Ablaufdatum oder die Archivierung nach 2 Jahren. Solange ein Cache keine Probleme macht soll er ruhig liegen. Auch wenn es nur ein Micro ist. Warum nicht? Im Gegenteil, wir finden es toll “alte” Caches zu finden. Gerade Caches die nach mehr als 5 Jahren noch in gutem Zustand sind zeigen, dass der Owner ein gutes Versteck gefunden hat. Warum also aufgeben? Nur damit die “lokalen” Cacher mal was neues zu suchen haben?

  5. Kann die Forderung nach einer Archivierung nach zwei Jahren überhaupt nicht nachvollziehen – da geht es wohl vor allem um eigene Besitzansprüche. Wie auch Flower Cacher freue ich mich immer wieder über Caches, die etliche Jahre auf dem Buckel haben.
    Geburtstags-Caches halte ich für unproblematisch solange sie nicht vordergründig als solche deklariert sind. Ich habe schon schöne Multis gefunden, die zum Geburtstag oder Jubiläum eines anderen Caches gelegt wurden und sich dabei in keiner Weise von einem “normalen” Cache unterschieden haben – bis auf eine kleine Bemerkung in der Beschreibung. Und Weihnachtscaches im Sommer tun auch keinem weh… ich empfand das “Weihnachtswichteln” im Sommer eigentlich ganz witzig ;)

  6. Alles hängt wie immer vom Owner ab (im Rahmen der Richtlinien) …

    Im Fall der permanenten Erneuerung wäre es wünschenswert, gute Caches zu behalten und schlechte durch gute zu ersetzen. Nur, was ist gut und schlecht, und wer entscheidet darüber …?!?

    Ich persönlich halte das so, daß ich meine Caches, die ich selber nicht mehr gut finde, oder die deutlich weniger besucht werden, eher archiviere als warte. Solange sie aber funktionieren und sich niemand beschwert lasse ich sie.

  7. Auch ich bin absolut gegen ein Ablaufdatum. Das war jedenfalls mein erster Gedanke als ich den Beitrag von EntropyCoM las. Ich bleibe zwar bei dieser Aussage, aber die Argumente der “anderen” Seite sind auch nicht alle von der Hand zu weisen.
    Fakt ist das ein schöner Cache an einem schönen Ort auch nach Jahren noch ein solcher ist. Da bedarf es keines Ablaufdatums, hier brauche “ich” auch keine neue Idee. Schöne Locations in der näheren Umgebung laufe ich auch mehrfach an, auch wenn ich den dazu “passenden” Cache schon habe, oder “lohnt” sich das evtl für einige Cacher nicht mehr, weil sie ja keinen Punkt machen können :-). Können sie doch, mehrfachloggen ist doch möglich. Würde ich zwar nicht machen, aber damit wäre doch “deren” Problem gelöst. :-). Aber Mehrfachloggen ist verpönt.(evlt gibts ja dafür bald ein Punktesystem: mit jedem weiteren Log halbiert sich die zu erzielende Punktzahl oder so ähnlich :-)) (bitte nicht ernst nehmen)
    So zu welchem Schluss komme ich jetzt für mich.
    NEIN kein Ablaufdatum auch aus Angst das mir ein schöner Cache “genommen” wird, nur weil ich es zeitlich nicht geschafft habe hinzukommen. Damit meine ich jetzt z.B. schöne Mysteries etc. oder die ganzen handwerklich aufwendig gemachten Caches.
    Ich bin davon überzeugt das etliche Cacheideen dann für immer verschwinden würden.
    Ich bin der Meinung (noch) brauchen “wir” keine Autoarchivierung obwohl es natürlich noch etliche andere Gründe dafür geben würde. (das mit der oben erwähnten Statistik war schon was provozierend und nicht ganz ernst gemeint :-))
    Evtl geht man ja irgendwann mal einen Mittelweg. Wenn wir zugetuppert sind wir ein Gremium, beim erreichen einer Zeitgrenze, und Kontaktaufnahme zum Owner, entscheiden was ein erhaltenswerter Cache ist und was nicht, aber da gehts dann wieder los, WAS ist ein schöner Cache und die Rewiewer haben noch mehr Arbeit und Stress. Also nochmals, für mich überwiegen die Gründe gegen ein Ablaufdatum
    Gruß Smeagle

  8. Das Ablaufdatum hin oder her, jeder muss doch für sich selber entscheiden, wie lange er einen Cache aufbewahren will. Bei dem einen Cache denkt man vielleicht, der wird noch unbedingt gebraucht und der andere ist völlig sinnlos, also entferne ich nur den, der in meinen Augen überflüssig ist. Da brauche ich nicht lange nachzudenken, ganz einfach.

Kommentar abgeben