Home

Archiv für die Kategorie » GEOcaches «

Die T/D Lüge…

Dienstag, 21.10.2008 09:05 Uhr geschrieben von  

In letzter Zeit (es mag auch daran liegen, dass es Sommer war) wurden hier im Rheinland vermehrt auch T5 Cache gelegt. Um es konkreter zu machen, es sind einige viele Klettercache dazu gekommen.

Dies ist natürlich eine Bereicherung für alle Cacher und auch zu begrüßen. Allerdings habe ich mir dann die Frage gestellt, die ich mir immer stellen muss, wenn ich ein eigenes Listing veröffentliche, wie bewerte ich wirklich realistisch das Terrain und die Difficulty?

Geocaching.com verweist selbst auf die Webseite von ClayJar. Allerdings führt das meines Erachten nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Bei meinen Recherchen habe ich dann noch eine Seite gefunden, die recht nett versucht, einem die Bewertungen vor Augen zu führen. Dabei sind einige nette Bilder dabei, die es doch recht anschaulich darstellt.

Dabei muss man eingestehen, das Groundspeak sich diesbezüglich sehr zurückhält. Auf der offiziellen Seite wird zwar haarklein erklärt, wie man einen Cache zu legen hat (bzw. wo man es nicht machen soll; von wegen Bahngleisen, Regierungsgebäuden, militärische Einrichtungen, Abstandsregel und so) und auch, wie genau die Größeneinteilung im Listing zu interpretieren ist (also 35mm Filmdose = Micro und dergl.) aber wie genau man Difficulty und Terrain einschätzen soll, ist nicht zu finden. Dies finde ich persönlich sehr schade, da man als Suchender genauso wie als Verstecker nicht genau weiß, wie ein Cache einzuschätzen ist.

Ist einmal den Berg (400 Höhenmeter) rauf und runter T3 oder T3,5 oder nur T2? Fragen über Fragen. Ich habe soviel verstanden, dass T1 bedeutet JEDER kann den Cache schnell und problemlos heben, während T5 bedeutet, dass hierfür spezielle Ausrüstung gekauft bzw. mitgebracht werden muss.

Unter T5 fallen dann natürlich nicht nur Klettercache, sondern auch Tauchercache (z. B.: 20000 Meilen unter dem Meer oder auch Fishermans Cache) oder welche wo ohnehin keiner hin kommt (z. B.: ein schöner Tradi: SANAE-IV oder ein schöner WebCam-Cache: Antarctic Views oder auch ein schöner Virtueller Cache: Penguin Dance) =).

Mein persönlicher Favorit – nur m. E. noch nicht umgesetzt worden – ist der Cache mit Dose im Säurebad. Wo zur Bergung der Dose spezielle, säurefeste Handschuhe mit Armlänge benötigt werden, um die Dose aus dem Bad zu nehmen. Wäre dann wohl auch T5, selbst wenn man sonst nichts besonderes [Geländewagen, Boot, Taucherausrüstung, Schneemobil, Kletterausrüstung, Metallsuchgerät, etc.] braucht.

Die Difficulty ist genauso schwer zu beurteilen und sollte m. E. von Groundspeak auch mal genau (!) festgelegt werden. Machner findet Sudokus schon schwer, Andere benutzen einfach einen Sudokulöser aus dem Internet und haben die Lösung in Sekunden.
Ähnlich ist es bei verschlüsselten Listings, während einige alles händisch machen (D=5), haben Andere findige Programme aufgetan (D dann = 1) und sind sofort fertig.

Mache Owner versuchen es mit schier unlösbaren Rätsel oder mit Fachgebieten oder besonderem Wissen das nur sehr spezielle Menschen oder eine sehr eingeschränkte Benutzergruppe kennt. Ist das noch geocaching… oder eher die 1 Millionen Dollar Show?

Ergo die goldene Lösung gibt es nicht, aber bei all den schönen Regeln des Geocaching fehlen mir persönlich die, zur besseren Einschätzung des Terrains und der Difficulty.

Auch hierrüber kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein, aber dafür gibt es hier ja die Kommentar Funktion. Ich bin mal gespannt auf eure Meinungen.

Gruß
EntropyCoM

BTW: Auch die deutschen Reviewer verweisen nur auf Ihrer Seite nur auf die von ClayJar. Schade! =(

Thema: Allgemein, GEOcaches | 5 Kommentare

Owner Maintenance? Oder was?

Montag, 13.10.2008 09:07 Uhr geschrieben von  

In letzter Zeit bemerke ich viele “Needs Maintenance” Logs [man hat ja schließlich dafür eine Notification] mit dem Inhalt: “Logbuch voll, dringende Pflege des Owners angesagt!”, teilweise noch in schärferem Tonfall.

Als mich damals (vor etwas mehr als einem Jahr) mein Arbeitskollege Smeagle zum Geocachen brachte, erklärte er mir, was mir total plausibel und sinnvoll erschien, dass es zum guten Ton gehört, immer alles mögliche zum “Helfen-in-der-Not” dabei haben sollte. Soll heißen, das man eigentlich immer einige Zipp-Lock-Tüten oder Gefrierbeutel, einige Logbücher, Einkaufstüten [allerdings nur für Tütencache], Ersatzstifte und dergleichen dabei haben sollte, um einer Dose in Not schnell wieder auf die Beine zu helfen.

Um so mehr verwundert mich die aktuell vorherrschende Sitte, bei jedem kleinen Zipperlein den Owner um “Maintenance” bzw. Wartung zu bitten. Ich habe selber auch schon Logbücher und Logbuch-Schutz-Beutel getauscht und erwarte dafür kein Dankeschön; dies gehört meines Erachtens zum Spiel und guten Ton dazu.

Ich persönlich finde es Schade, dass diese Sitte immer mehr einreißt. Wenn man schon vor Ort ist, kann man doch gleich Abhilfe schaffen.

Interessant finde ich es, wenn dann ein Cacher im normalen Log schreibt: “… Logbuch schon voll, aber ich habe noch ein kleines Plätzchen gefunden!”, oftmals wird das von andern Cachern gelesen, die einige Tage später diesen Cache besuchen und dann auch noch darüber wettern, dass das Logbuch ja immernoch (obwohl kein Log des Owners dazwischen war) voll ist…

Verkehrte Welt – nein, leider nicht. Meiner Meinung sollte man NM (Needs Maintenance) nur loggen, wenn die Dose oder eine Station defekt, unter Wasser oder sonstwie beschädigt/defekt/zerstört oder weg ist.

Und ja, auch ich habe dies in Logs schon geschrieben, allerdings habe ich dann in der Regel an dem Tage schon meine “Ersatzausrüstung” aufgebraucht und es war für diesen Cache nichts mehr da.

Ich will nicht den Superhelden rauskehren, aber vielleicht denkt der Eine oder Andere mal ein wenig darüber nach. Dies würde mich persönlich sehr freuen.

In diesem Sinne
EntropyCoM

PS: Ich weiß, ich werde jetzt Schläge erhalten… aber bitte denkt mal daran, wie Ihr EURE Cache pflegt und ob es nicht eine nette Geste wäre, wenn alle gemeinsam helfen… wir spielen ja auch gemeinsam.

Thema: Allgemein, GEOcaches | 10 Kommentare

Geocaching Home Page [Update]

Freitag, 10.10.2008 10:58 Uhr geschrieben von  

Wie berichtet wird an der Geocaching HP gearbeitet. Jetzt wurde die “seltsame Heimatansicht” erneut überarbeitet. Im Kartenausschnitt erscheint nun auch der Button “Identify” mit einem kleinen Pfeil dran. Klickt man darauf, werden die angezeigten Geocache identifiziert. Klingt logisch…

So sieht es aus..

Suche im Umkreis?

Gruß
EntropyCoM

Thema: GEOcaches | Ein Kommentar

Geocaching Home Page

Sonntag, 05.10.2008 12:28 Uhr geschrieben von  

Was ist das denn? Schon seit zwei Tagen beobachte ich, dass die Geocaching Homepage beim Start mir sofort etwas zeigt, das mir wesentlich bekannter vor kommt, als die Karten der USA. Seit dieser Zeit sehe ich in dem Fenster “SEARCH FOR GEOCACHES” (automatisch) eine Ansicht aus meiner Heimatregion. Die letzten zwei Tage war das noch eher ungenau [nämlich Urfeld (bei Wesseling, zwischen Köln und Bonn)], so sehe ich Heute die Kölner Innenstadt als Kartenausschnitt.

Search For Fenster

Es scheint so, als habe man die Anpassung der offiziellen Homepage weiter personalisiert. Meines Erachtens ein Schritt in die richtige Richtung.

Gruß
EntropyCoM

Thema: Allgemein, GEOcaches | 8 Kommentare

Empfehlungen – Juli/August 2008

Montag, 29.09.2008 20:06 Uhr geschrieben von  

Es ist mal wieder soweit. Das Team GCR stellt seine Empfehlungen des Monats vor. Wir waren natürlich auch wieder im Juli und im August unterwegs und haben einiges gesehen. Zwar etwas verspätet, aber dafür wenigsten originell! Folgende Caches haben uns besonders gefallen bzw. an die wir uns gerne erinnern.

  • SoJa’s 10. Todestag [GC13ZGV] – Schade um die Zeche, aber ein Paradies für Makrofotographen und Lorenliebhaber.
  • Klenkes 2007 – Krieg und Frieden in Glimbach [GC15F3P] – Ein Mahnmal das man gesehen haben sollte. Schöner Ort, denn man als Ortsunkundiger nie entdeckt hätte.
  • Unterirdische-Treppe / Underground-Stair [GC1AZK6] – Tja, eine Treppe im Untergrund, sollte man selber gesehen haben…
  • Park + Hide [GC11J6W] – Geniales Versteck, mehr sag ich nicht.
  • Lost Railway: Hinterstübchen [GC121HE] – Ein Eisenbahn-LP mit trickreichem Versteck!
  • 1927 [GC189EQ] – Schöner Lost Place in der Nähe des Laacher Sees
  • Der Froschkönig [GC1CWVE] – Kletter zum Frosch und du weißt warum Du es gemacht hast!
  • Sag niemals nie – Nachtcache [GC1D3FV] - Nachtcache für angehende Geheimagenten.
  • Wandertag – Rheinsteig #2 [GC1711J] – Schöne Wanderstrecke mit “Cachebegleitung”.
  • Minotaurus [GC1DK4B] – Hier kommen Kletterer auf Ihre Kosten.
  • Wo sind wir? [GC1FMVE] – Nettes kleines Rätsel! War eine Gruppenaktion!

Die Liste ist natürlich nicht vollständig und soll andere von uns gemachte Cache nicht herabwürdigen.

In Stellvertretung für Jan
EntropyCoM

 Krieg und Frieden

Thema: GEOcaches | 2 Kommentare

Cache die einen bewegen… I

Mittwoch, 24.09.2008 10:20 Uhr geschrieben von  

Letzen Monat wurde ein neuer Cache von Thoto veröffentlicht, der sofort mein Interesse wecke. Ich weiß nicht warum gerade dieser Cache mich so in den Bann gezogen hat, aber irgendwas war es. Und an der D/T-Wertung lag es nicht.
Also das Listing angeschaut und … nun ja, erst mal gestaunt und gedacht… oh, mein Gott… wer soll das den lösen können… nun ja, kurze Zeit später kamen schon ein FTF und bald auch noch ein Zweitfinder zum Zuge. Also mußte das doch lösbar sein. Zugegeben meine ersten Versuche waren – eher bescheiden und total falsch. Dann habe ich noch mal Rücksprache mit dem Owner gehalten und dies hat dann zu meinem Verständnis beigetragen. Inzwischen ist das Listing auch etwas abgeändert worden, weil es missverständlich sein konnte. [ Oder weil ich es nicht verstanden habe? =) ]

Egal, nach dem Telefonat mit Thoto war mir dann klar, was ich falsch gemacht habe. Machmal denkt man einfach total in die falsche Richtung und verfranst sich dort. Dann fing die wirklich wilde und haarsträubende Rechnerei an… letztlich habe ich nach einigen Tief- bzw. Fehlschlägen dann doch die richtige Lösung ermittelt. =)

Was mich im Outdoorteil erwartete war mir total schleierhaft und durch die ersten beiden Logs war ich noch neugieriger darauf geworden. Ich muss schon sagen, was ich dann vorgefunden habe, hat mich sehr erstaunt und zugleich wieder total zum grinsen gebracht. Ich war wirklich begeistert und erfreut zugleich. An einer Stelle habe ich wirklich gezweifelt und musste wegen Muggeln etwas länger warten, aber dann habe ich mich doch getraut und war wieder überrascht, dass auch die Terrainwertung passend ist. Als ich dann später die Dose in der Hand hielt, war ich zufriedener denn je. Obgleich ich “nur” Dritter geworden bin…

Mehr möchte und sollte ich inhaltlich nicht verraten, da dies sonst den Cache verdirbt. Ich kann jedem Kölner (und aus der Umgebung) nur empfehlen diesen Cache zu machen. Es hat mir sehr viel Spass gemacht und war auch unterhaltsam. Die “Story” war total stimmig und m. E. passte hier alles…

Danke für den Cache…

Goldener Küttel

Einer der goldenen Küttel, den sich die Finder aus der Dose nehmen dürfen. Auch ein nettes Gimmick!

Gruß
EntropyCoM

Hinweis: Obige “Wertung” entspricht natürlich nur meinem persönlichen Empfinden und kann nicht für jeden gelten.

Thema: GEOcaches | 2 Kommentare

Extreme Caching Run, die 2te

Sonntag, 27.07.2008 14:20 Uhr geschrieben von  

So, knapp eine Woche ist es jetzt her, dass ich mit Jan und Smeagle zusammen eine Tagestour durch Geilenkirchen und Umgebung gamacht habe…

Nach sorgfältiger Planung haben wir knapp 107 Cache auf der Liste. Das war natürlich viel, zu viel, aber irgendwo und -wie muss man ja anfangen. Letzlich hatte ich nachher 58 Founds und 4 DNFs zu verzeichnen.

Gesamtstatisitk des Runs!
Nachher! =)

Es gab trotz der Beschränkung auf Tradis und zwei Earthis und einem Trip in die Niederlande [Länderpunkt!] schon einiges zu sehen. Sehr interessant – insbesondere für Photographen – war der Cache GC13ZGV SoJa’s 10. Todestag. Dort befindet sich eine alte Zechenanlage; auf dem Außengelände stehen noch diverse Abbaugeräte, Loren und Grubenbahnen samt Lokomotiven. Alles sehr schön anzusehen.

Grubenlok

Grubenlok2

Mindestens genauso interessant war der Cache GC15F3P Klenkes 2007 – Krieg und Frieden in Glimbach der uns auch eine Stelle zeigte, die man ohne Geocaching sicher nie gesehen hätte. Zumindest als Ortsunkundiger nicht. Und dabei auch noch geschichtlich Interessant.

Es war wieder mal schön und insgesamt auch anstrengend – besonders weil mir das schwüle Wetter sehr zu schaffen gemacht hat – aber auch total abwechslungsreich. Auch bemerkenswert, wie unterschiedlich Wohngegenden in unterschiedlichen Landesabschnitten sein können.

Alles in allem waren wir ca. 16 Stunden unterwegs, dafür war die “Ausbeute” schon vollkommen in Ordnung! =)

Ich denke das war nicht die letzte Tour für mich…

Gruß
EntropyCoM

Thema: GEOcaches | Ein Kommentar

Neuer Cache veröffentlicht

Montag, 14.07.2008 14:25 Uhr geschrieben von  

Heute hat Don Rocbeer den Mysterie Ungeklärte Mysterien #1 [GC1DY0] freigegeben. Dies ist der erste Cache einer neuen Serie, welche sich mit bisher unbekannten oder seltenen Mysterien, Phänomenen und Ereignissen beschäftigt.

Raetsel der Menschheit #1

maec21 von den Rheinlandcachern wünscht den Mysteriefreunden und der Geocaching Gemeinde viel Spaß!

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren

Empfehlungen – Juni 2008

Dienstag, 08.07.2008 15:47 Uhr geschrieben von  

Es ist mal wieder soweit. Das Team GCR stellt seine Empfehlungen des Monats vor. Wir waren natürlich auch im Juni unterwegs und haben einiges gesehen. Folgende Caches haben uns besonders gefallen bzw. an die wir uns gerne erinnern.

  • Der goldene Kompass NRW (GC191XC - Multi) – Ein schöner Multi durch einen schönen Wald. Liebevolle Stationen – einfach klasse!
  • Thunderbirds – Kellerassel (GC1CPFD – Multi) – Multi mit netten Wendungen und in toller Umgebung, wenn auch in problematischer* Umgebung! Hat Spass gemacht!
  • Versunkene Brücke 1&2 -Wahnbachtalsperre- Lost Place (GC1DF0K & GC1D4AQ) – 2 Tradis in einer im Moment leer gelaufenen Talsperre. Super Gegend!
  • Erholung (GC12QKR) – Klasse Cache im Siebengebirge, die Terrainwertung spricht für sich.
  • The Great Dictator (2nd Edition) (GCR6H8) – Ein kleiner Mystery im Herzen Kölns.

Die Liste ist natürlich nicht vollständig und soll die anderen von uns gemachten Caches nicht herabwürdigen.

Wahnbachtalsperre
Wahnbachtalsperre am 23.06.08

* Bei diesem Cache(s) sollte man sich genau überlegen ob man sie macht, da ich von mehreren Seiten gehört habe, das auch schon mal die Polizei vorbeikommt. Ist wie bei allen Lost Places, Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren

neuer Cache veröffentlicht

Mittwoch, 18.06.2008 15:11 Uhr geschrieben von  

Das ging jetzt aber schnell. EntropyCoM hat heute einen Cache (BMI – GC1D32Q) zur Freischaltung an die Rewiever übergeben und keine 3 Stunden später war der Cache online und kann jetzt gesucht werden. Super Sache. Mal sehen wer den FTF sich schnappt! Damit haben wir die Bundesbehörden Serie endlich erweitert. Beim legen der Dose ist mir wieder aufgefallen, das mir das Verstecken auch Spaß macht und ich immer wieder etwas aufgeregt bin, wenn das Listing eingestellt ist.

Bundesinnenministerium Bonn

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren