Home

Archiv für die Kategorie » GEOcaches «

Aufregung

Mittwoch, 11.06.2008 15:09 Uhr geschrieben von  

Man ist schon etwas aufgeregt, wenn man einen neuen Cache den Reviewer „übergibt“ und auf die Freischaltung wartet. Auch wenn es nur ein Kleiner ist. Es kribbelt immer wieder, auch wenns nur ein Mini-Multi ist. Bin gespannt obs ohne Probleme geht und wer die Dose zu erst findet. Gleichzeitig startet ein Coin seine Reise. Gegen 12 Uhr habe ich das Listing für den Reviewer frei gegeben. Ich hoffe das der Cache von „stash-lab“ veröffentlicht wird. Dann darf ich seinen Reviewer-Coin discovern.

Thema: GEOcaches, GeoCoins | Ein Kommentar

Empfehlungen – Mai 2008

Freitag, 16.05.2008 14:03 Uhr geschrieben von  

Im Moment kommen wir überhaupt nicht zum Schreiben, obwohl sicher jeder von uns genug Material von den letzten Touren hat. Nur irgendwie kommen wir nicht dazu, die Erinnerungen ins Netz zu bringen. Neben Schlafmangel bei einigen von uns, kommt noch der akute Zeitmangel dazu.

Meine Empfehlung der letzten Wochen:

  • der tote Briefkasten – GC10XJD
    mit Hilfe eines TB bekommt man ein Rätsel und einen Schlüssel mit dem der Cache dann gehoben werden kann
  • Underground Embassy – GC1AB2F
    hätte nicht erwartet, in Bonn so einen Tunnel am Wald zu entdecken
  • Integration – GCZ04M
    schöne Runde entlang des Langen Eugens und des Postturms in Bonn
  • INDY (Nachtcache) – GCMEDQ
    Geocache in der Nähe von Siegen. Super Stationen, war leider zu schnell vorbei.
  • Eichhörnchen in Alfter – GC184G8
    wegen der tollen Aussicht auf Bonn, siehe Bild

Cachen am Morgen, so kurz nach der Dämmerung ist etwas wunderbares. Die ersten Menschen gehen zur Arbeit und es ist noch keine Hektik zu spüren. Es ist irgendwie ein schöner Start in den Tag und die Arbeit geht im Anschluss locker von der Hand.
Blick auf Bonn von Alfter aus

Leider wurde der Cache Große Brückenrunde (GCN2CR) archiviert, da der Owner (tpo) leider kein geeignetes Versteck für eine große Dose am Rhein mehr findet. Schade drum, ich hatte das Glück die Dose im letztem Jahr noch finden zu können.

Thema: GEOcaches | 3 Kommentare

Auf zu neuen Ufern

Mittwoch, 30.04.2008 16:01 Uhr geschrieben von  

Vor ein paar Tagen war ich für eine fast eine Woche in den neuen Bundesländern unterwegs und hatte auch Zeit etwas fürs Geocaching. Gefunden habe ich 57 Geocaches, muss aber auch 3 DNF’s verbuchen. Besonders schmerzlich ist der DNF am Cache First Germany (GC77), ich habe vor Ort eine gefühlte Stunde gesucht und nichts außer zwei Löcher und den Bonus gefunden. Ich dachte der Cache sei weg, zumal vor kurzer Zeit auch 2 DNF’s geloggt wurden. Aber nach dem ich wieder zu Hause war, konnte ich in den Logs lesen das der Cache mehrfach nach mir gefunden worden ist. Sehr ärgerlich, auch ärgerlich das von mir ein Bild durch einen Starenkasten gemacht wurde 🙁

Blick auf Mülsen

In Berlin war ich nur kurz und entsprechend klein war die „Ausbeute“, aber immerhin diesen Bundesländerpunkt habe ich jetzt auch. Am Wochenende war ich dann in Sachsen und insbesondere in meiner Heimatstadt Zwickau unterwegs. Zufälliger Weise habe ich in Zwickau auch meinen 250. Cache geloggt. Smeagle und EntropyCoM nahmen dies zum Anlass mir einen Coin zu schenken. BESTEN DANK!
Ein besonders handwerklich guten Cache habe ich im Dänkritzer Wald machen dürfen. Es heisst „Dänkritzer Wurm 2 / Luftiger Stumpf “ (GC18QHF), wie der Name schon vermuten lässt benötigt man viel Luft/Puste um den Cache aus seinem Versteck bergen zu können. Aber mehr möchte ich nicht verraten.
Beim Cachen und so im Nachgang habe ich wieder gemerkt alleine unterwegs zu sein ist nicht so schön, wie im Team. Es macht mir einfach mehr Freude im Team auf Dosensuche zu gehen. Ein weiteres Fazit lautet: Nicht zu viele Geocaches vornehmen. Ich verschätze mich regelmäßig beim Zeitaufwand den ich pro Cache benötige. Wobei meist das Finden mehr Probleme machte als vorher geahnt.

Stadtbad Lichtenberg - Berlin Lost Place Röhrensteg Mulde Zwickau Wolframitgrube Pechtelsgrün
Hubertusbad Berlin
Stadtbad Lichtenberg
GC1288H
Röhrensteg
Muldenbrücke Zwickau
GCNAGF
Wolframitgrube Pechtelsgrün
GC19EB2

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren

Wherigo oder Monkey Island für unterwegs?

Donnerstag, 03.04.2008 18:22 Uhr geschrieben von  

Ein Wherigo Cache vor der Haustür? Heute veröffentlicht? Geocachingverrückte Kollegen in der Nähe? Klar, was das bedeutet. Alle Termine absagen, wichtige Arbeiten auf den nächsten Tag verschieben, am Büro des Chefs vorbeischleichen und pünktlich Schluss machen. So oder so ähnlich ist es gestern bei Smeagle, EntropyCoM, uttgardloki und mir (maec21) passiert.
In der ganzen Hektik konnte auf die Schnelle nur ein Windows-Mobile PDA mit dem Wherigo-Player und dem dafür erforderlichen .NET Framework installiert werden. Hoffentlich stürzt die Kiste nicht unterwegs ab und hoffentlich halten die Akkus.

Was ist Wherigo?
Wherigo ist ein neuer Cachetyp und gleichzeitig ein interaktives Spiel von Groundspeak. Den Wherigo-Player gibt es derzeit nur für den Garmin Colorado und Windows Mobile PDAs. Von der Wherigo Webseite können sogenannte Cartridges, das sind die interaktiven Spiele, vergleichbar mit einem Gameboy Cartridge, heruntergeladen werden. Die Spiele reagieren auf das GPS Signal und starten an bestimmten Orten dann Anweisungen zur weiteren Wegstecke oder zum Verhalten innerhalb des Spiels. Ein Upload des gespeicherten Spielstandes ermöglicht
das Loggen auf der Wherigo Webseite.

Whereigo Screenshot 0Whereigo Screenshot 1Whereigo Screenshot 2


„Schatz der Eifeltrolle“ von den eiflern heißt dieser neue Wherigo Cache. Angekommen auf dem Parkplatz, wurden wir auf dem PDA von einem ersten Fabelwesen begrüßt, welches uns die nächste Cachestation mitgeteilt hat. Bei Erreichen der folgenden Stationen wurde auf dem PDA immer eine neue Spielsequenz akustisch und visuell gestartet, in welcher ein Fabelwesen entweder Aufgaben stellte oder die nächste Station verriet. Das ganze geschieht interaktiv. Es gibt Dialoge, welche man mit vorgefertigten Antworten führt oder Antwortfelder, in welche z.B. Zahlen und Lösungen eingetragen werden müssen. Teilweise können bestimmte Items eingesammelt werden, welche im Laufe des Caches noch virtuell benutzt werden müssen. Man erkennt sofort starke Parallelen zu den alten Amiga oder PC Adventure Games. Mehr soll an dieser Stelle nicht über den Cache verraten werden. Probiert es aus. Es lohnt sich! An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an die eifler für die tolle Story und die Arbeit!

Die Wherigo Technik bietet sehr viel Potential. Neben solchen geführten Adventures könnten beispielsweise auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder bestimmten Schauplätzen während des Caches angezeigt werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich Wherigo verbreitet und wie sich die Akzeptanz der Geocachinggemeinde entwickelt.

Ein paar kritische Gedanken und Bemerkungen möchte ich dennoch nicht verschweigen:

  • Bleibt Wherigo kostenlos? Derzeit sind die einzelnen Cartridges mit „„Price: Free““ angegeben.
  • Was macht Groundspeak mit den nicht gerade wenigen Daten aus den hochgeladenen Whereigo Spielständen?
  • Werden in Zukunft mehr Geräte als der Garmin Colorado und einige Windows-Mobile PDAs unterstützt? Bspw. Die Magellan Tritons?
  • Zum Erstellen der Cartridges braucht man sehr viel Geduld, da der Wherigo-Builder erst in einer Alpha Version vorliegt und dementsprechend instabil ist.
  • Derzeit ist die Wherigo Technik für den amerikanischen Markt angepasst; Meilen und Füße sind hier die Maßeinheiten. Gibt es in Zukunft eine Anpassung für den europäischen Markt?

Die Wherigo Technik ist interessant und eröffnet neue Möglichkeiten bei der Cachegestaltung. Ob hiermit früher oder später eine neue Kommerzialisierung aufgebaut wird, bleibt abzuwarten.

Thema: GEOcaches, Technik | 2 Kommentare

FTF knapp verpasst

Dienstag, 01.04.2008 11:38 Uhr geschrieben von  

Aber dennoch einen schönen Abend im Wald verbracht, so lautet mein Fazit des gestrigen Nachtcache mit swolls3s, Smeagle und EntropyCoM.
Um kurz vor halb 8 am Abend bekomme ich von swolls3s eine Nachricht, ob ich nicht Lust hätte den neuen Bonner Nachtcache „In den Klauen des Ungenannten“ (GC189V5) zu besuchen. Gleich noch Smeagle und EntropyCoM angerufen und schon standen wir um kurz vor 21 Uhr auf dem Parkplatz in Bonn Hardtberg.
Als wir die Aufgabenstellung verstanden hatten fanden wir eine Station nach der anderen, der Cache war gut ausgearbeitet. Es sind schöne Aufgaben verbaut und die Reflektoren sind so angebracht, das diese wohl etwas länger halten werden. Unterwegs kam uns der Owner entgegen um uns für Station 9 die richtigen Korrekturzahlen zu nennen, super Service. An der letzten Station vorm Final trafen wir den Owner (Ubique Terrarum) zusammen mit DrOetgar, der gerade auf dem Weg zum Final war wieder. Nach etwa 2 Stunden waren wir auch am Ziel und es konnte geloggt werden. Im Anschluss noch einen netten Plausch gehalten und schon war es Zeit nach Hause zu fahren, aber nicht für Smeagle und mich. Wir haben uns noch einen „Absacker“ gegönnt und waren noch erfolgreich bei „Ich sitze hier und warte … “ (GC18J02).
Ich mag spontane Geschichten.

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren

Adoption, schon mal gemacht? Nee? – Dann kommt hier die Demo!

Montag, 24.03.2008 21:23 Uhr geschrieben von  

HINWEIS: Ich mußte die Bilder teilweise skalieren, damit sie nicht über den rechten Rand laufen. Einfach draufklicken für eine 100% Ansicht.

Gehört hat davon schon jeder, Adoption eines Listings.

Wow, das können doch nur die Reviewer und irgendwelche Ausserirdische! – Weit gefehlt, das kann Jeder problemlos machen.
Damit jeder mal sehen kann, wie das geht, habe ich anbei mal eine kleine bebilderte Demonstration gebaut. Da ich keinen Cache über hatte, habe ich dies mit einem Travel Slug gemacht, dies ist aber m. W. vollkommen identisch mit der Adoption eines Cache.
Da dies total einfach von statten geht, beschränke ich mich hauptsächlich auf die Bilder…

 adoption01.jpg
Owner vorher: Hadron_Com [=Test-User… No Founds =)]

adoption02.jpg
Aufruf des Adoptionslinks beim „Ursprungs“-Owner. Und Eingabe der Referenz-Nummer (GCxxxxx/TBxxxx) des Listings.

adoption03.jpg
Hier gibt der Owner eine Message für das Listing (hier: Travel Slug Geocoin) an. Der „Ziel“-Owner ist schon vom System aufgelöst. =)

adoption04.jpg
Nachdem der Owner den „Request“ abgeschickt hat, bekommt er diese Meldung. Wichtig! Man kann diese „Operation“ auch Abbrechen.

adoption05.jpg
So eine E-Mail erhält der bevorzugte (zukunftige) Owner. Diese beginnt mit [WPT]…

adoption06.jpg
Entweder der zukünftige Owner klickt auf den Link in der E-Mail, oder er loggt sich frisch in GC ein und erhält diese Meldung.
Nun liegt es an Ihm ob er es will oder nicht.

adoption07.jpg
Kilckt er auf [YES], dann erhält er diese Meldung und es ist quasi alles gelaufen, aber…

adoption08.jpg
Jetzt ist bin ich zwar der neue Owner, aber der Coin (dies trifft natürlich nicht auf Cache zu) ist noch virtuell beim alten Owner.

Diese Kleinigkeit läßt sich dann natürlich durch entsprechenden Logeintrag erledigen. Darauf sollte man aber achten, da die adoptieren Coins/Bugs nicht automatisch im eigenen Inventar laden. Ansonsten kann nach der Adoption mit dem Listing (Coin/Bug oder Cache) alles gemacht werden, ganz so, als wäre man schon immer der Owner gewesen.

Ich hoffe es war aufschlussreich
Gruß Euer,
EntropyCoM

PS: Der Link zur Adoption lautet: http://www.geocaching.com/adopt

Thema: GEOcaches, GeoCoins, Trackables | 2 Kommentare

Die große Muggelei…

Freitag, 14.03.2008 21:53 Uhr geschrieben von  

Machmal passieren Sachen die man nicht glauben kann…

Ich hatte ja davon berichtet, dass einer meiner Cache (Am Zollstockbad [GC18PPF]) gemuggelt wurde. Dem war auch so… tatsächlich hat der „Muggel“ den Cache aber wieder zurückgebracht und sogar getarnt. Offensichtlich ist es doch sinnvoll immer die sog. „Stash-Note“ im Cache zu platzieren. Offenkundig hat der freundliche Mensch diese gelesen und darauf hin eine Note ins LogBuch geschrieben und die Dose wieder versteckt. Ich hatte schon darüber nachgedacht, einen Micro zu legen, da ich die Woche über aber krank im Bett lag, habe ich erst mal nichts unternommen.
Meine Frau hat mich aber heute zu einem Spaziergang überredet und dabei ist mir im vorbeigehen die neue Tarnung an der Cache-Location aufgefallen und hat mich stutzig gemacht… also bin ich im Schutze der Dunkelheit nochmal hin… so sieht es aus, der Cache ist wieder da!

So long and happy hunting..

Euer
EntropyCoM

Logbucheintrag

Thema: GEOcaches | 4 Kommentare

Cache gemuggelt – was nun?

Montag, 10.03.2008 19:23 Uhr geschrieben von  

Tja,
leider passiert es von Mal zu Mal, das einer der eigenen Caches gemuggelt wird und die Dose verschwunden ist. Da dies [hier: GC18PPF] nun mal wieder passiert ist, möchte ich kurz darüber berichten. Als Owner geht es mir dann immer so, als hätte man mir etwas weggenommen oder man würde eines seiner Kinder beraubt. Natürlich ist das kein passender Vergleich, aber es verdeutlicht, dass man sowas einfach nicht wirklich leicht nimmt. Dies soll kein Heul-Thread werden, ich möchte nur beleuchten, welche Gedanken einem durch den Kopf gehen.

  1. Zunächst ist es ja so, dass andere Cacher versuchen den Cache zu finden. Dies scheitert dann natürlich.
  2. Man wird angeschrieben bzw. liest die DNF-Logs. Wenn man angeschrieben wird, ist man dann die ganze Zeit bis zur Cachekontrolle total kribbelig und denkt vielleicht noch daran, dass der Cache ja noch da sein könnte.
  3. Die Ernüchterung. Die Dose ist weg!
  4. Was tun?

Neue Dose auslegen? … die Chance das diese auch gemuggelt wird, ist natürlich sehr hoch.

Neue Lokation für den Cache [Final] auswählen und neu legen?

Vielleicht nur noch einen Mikro legen und auf große Dosen verzichten?

Oder Cache komplett deaktivieren?

Wie wird man sich entscheiden… ich finde dies wirklich sehr schwer. Und dies liegt nicht (zumindest nicht maßgeblich) darin begründet, dass die Dose und der Inhalt auch Geld gekostet haben… man investiert ja auch Zeit und Mühe.

Am Zollstockbad - Die Dose

Diese Dose hatte ich im Nachhinein extra tütenlos gemacht; schwarzer Mattlack nach der Grundierung. Zwei Aufkleber drauf (einer ist auf der Seite – auf dem Bild oben nicht zu sehen) und all das..

Ich bin mir jetzt wirklich unschlüssig und deshalb auch auf Kommentare gespannt.

Euer

EntropyCoM

Thema: GEOcaches | 7 Kommentare

Webcam Caches

Freitag, 07.03.2008 11:32 Uhr geschrieben von  

Webcam Caches gehören zu der aussterbenden Sorte der Geocaches auf geocaching.com, es dürfen keine neuen Caches diesen Types mehr veröffentlicht werden. Die bestehenden bleiben aber erhalten, solange sie gepflegt werden.
Um einen Webcamcache, wie zum Beispiel den Bonner Doppel-Webcam-Cache (GCQTN5) loggen zu dürfen, bedarf es eines Bildes des Loggers vor der Cam. Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten um an dieses Foto zu gelangen.

Variante 1: Ein Freund wartet zu Hause am Telefon bzw. vorm Rechner bis man vor der Cam steht und speichert dann das Foto. Ein großer Nachteil ist die Abhängigkeit von einem Kumpel, der Zeit haben muss.

Variante 2: Im Internet gibt es einen Webcam-Dienst von El-Achimo, er ist selber auch Geocacher. Der Dienst ist kostenfrei und Webcambild altes Rathaus Bonnist ganz einfach zu bedienen. El-Achimo hat ein Formular online gestellt, in das trägt man alle notwendigen Daten ein. Der geneigte Geocacher braucht nur noch zur Webcam zu gehen, mit dem Handy die angegebene Nummer anzurufen und schon liegt das Webcamfoto im heimischen eMail-Postfach. Es funktioniert prima, ich habe es schon mehrfach ausprobiert. Nur sollte das Handy auch noch genug Akkulaufzeit haben. Ich hatte einmal vergessen mein Handy zu landen. Wir standen vor der Webcam und hätten beinahe den Dienst nicht anrufen können, nach dem Anruf ging mein Handy aus, Glück gehabt.

Variante 3: Folgende Option habe ich gestern auf geocaching-blog.de gelesen und möchte Euch diese natürlich nicht vorenthalten. Das Team Gummiseele hat einen Webcamfrosch abgerichtet der aller 5 Minuten ein Bild einer Webcam macht. Die gespeicherten Bilder werden 24 Stunden aufgehoben. Ausprobiert habe ich dies noch nicht, aber der nächste Webcam Cache kommt bestimmt.
Auf der Seite des Team Gummiseele gibt es auch noch andere kleine Tools, wie den Roter Frosch, der ROT13 umrechnet.

Happy Shooting 🙂

PS: Das Bild haben wir uns mit Hilfe von El-Achimo zu schicken lassen.

Thema: GEOcaches, Netzwelt, Technik | Ein Kommentar

500 – 250 – 200 – 1

Freitag, 29.02.2008 12:37 Uhr geschrieben von  

Gestern Abend besuchten wir Schlumpfenland reduced (Nachtcache) (GCXE7D), das wir zusammen unterwegs waren ist ja nichts besonderes, aber wie der Betreff schon erahnen lässt, war es für uns ein besonderer Cache. Leider konnten wir die ursprüngliche Version nicht laufen, aber wir sind froh das es den Cache überhaupt noch gibt. Uns hat die jetzige, kleinere Runde trotzdem gefallen. Alle Stationen war gut zu finden.
Wir alle, die an diesem Abend aufgebrochen waren um Gargamels Haus und das Versteck der Schlümpfe zu finden hatten ein Jubiläum (Meilensteine) zu feiern. Smeagle schaffte seinen 500. Cache, EntropyCoM seinen 250. und ich kreuzte die 200. Mit uns unterwegs war auch noch Boor, er war das erste Mal dabei.

Schlumpfenland reduced Final
Aufnahmedatum: 28.02.2008

Thema: GEOcaches | Beitrag kommentieren